Schwerpunkt Nachhaltige ländliche Entwicklung, Management der natürlichen Ressourcen und Klimawandel

Die staatliche deutsche Entwicklungszusammenarbeit unterstützt die peruanische Regierung dabei, den außergewöhnlichen Ressourcenreichtum Perus (viertgrößte Tropenwaldfläche weltweit, hohe Vielfalt an Flora und Fauna) zu schützen und besser in Wert zu setzen. Sie fördert beispielsweise das nationale Schutzgebietssystem durch die Finanzierung der Einrichtung und durch ihre Beratung zum Management von Naturschutzgebieten. Darüber hinaus engagiert sich die deutsche Entwicklungszusammenarbeit in der Stärkung der Umweltgovernance, in der Beratung und Finanzierung des Aufbaus einer nachhaltigen Forstwirtschaft und im Ausbau und der Verbesserung von Bewässerungssystemen in der Landwirtschaft. Ferner sind die Förderung der Umwelt- und Klimafinanzierung und die Förderung von Innovationskapazität im Bereich Biodiversität wichtige Bestandteile der Zusammenarbeit.

Zentrale Partnerorganisationen der deutschen Entwicklungszusammenarbeit sind auf nationaler Ebene das Umweltministerium (MINAM) und dessen nachgeordnete Behörden für Schutzgebiete (SERNANP), Umweltgenehmigungen (SENACE) und Umweltkontrolle (OEFA), das Landwirtschaftsministerium (MINAGRI) und dessen nachgeordnete Forstbehörde (SERFOR) sowie das Wirtschafts- und Finanzministerium (MEF). Darüber hinaus arbeitet die deutsche Entwicklungszusammenarbeit mit verschiedenen Regionalregierungen zusammen.

Weiterführende, externe Links:

GIZ-Programm "Beitrag zu den Umweltzielen Perus (PROAMBIENTE)"

Schwerpunkt Nachhaltige ländliche Entwicklung, Management der natürlichen Ressourcen und Klimawandel

Cajamarca - Laguna Alto Perú